Infoblatt, Nr. 8 - Burgergemeinde Laupen, Baugenossenschaft Sense, BGL Wärmeverbund AG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infoblatt, Nr. 8

Aktuelles > Infoblatt

Infoblatt 2/2014, Ausgabe Nr. 8

Wydenweg

Die vorgesehene Instandstellung des hinteren Teils des Wydenweges drängte sich nach den vielen Niederschlägen von diesem Jahr unweigerlich auf. Durch die Menge Regenwasser gab es kleinere Rinnsale und grössere Bäche. Das Wegmaterial wurde an mehreren Stellen weggeschwemmt. Der Burgerrat hat deshalb beschlossen, den Weg bereits in diesem Herbst zu sanieren. Seit Anfang September sind die Instandstellungsarbeiten am Laufen. Da viel neues Material benötigt wird, werden die Kosten demzufolge höher ausfallen als budgetiert. Wie wär’s mit einem Spaziergang oder einer Radtour von Laupen nach Wyden, um den neu bearbeiteten Weg zu begutachten?

BGL Wärmeverbund AG

Seit dem letzten Infoblatt, wo wir uns noch auf die kommende Bauphase gefreut haben, ist der Sommer schon wieder vorbei. Die Wärmezentrale steht und es sind einige Kilometer Leitungen in den Boden verlegt worden. Durch die hervorragende Planung der Firma Amstutz ist es den beteiligten Handwerkern möglich gewesen, ihre jeweiligen Arbeiten rechtzeitig und sauber auszuführen. Eine immense Präsenz, grosser administrativer Aufwand und viele persönliche Gespräche mit den Anwohnern, den Wärmekunden und Ämtern durch Christian Schuhmacher waren ebenso von Nöten, um das Projekt reibungslos voran zu treiben. Auch wenn es manchmal nicht einfach war, sich einen Weg durchs Neuquartier zu suchen, waren die Strassen nur kurzfristig schlecht passierbar. Vielen Dank für das Verständnis den Anwohnern!
Seit dem 15. September 2014 wird im ersten 900kW Ofen mit Holzschnitzel aus der Gegend gefeuert und Warmwasser produziert. Sowohl das Schulhaus, der neue Coop sowie ca. 60 angeschlossene Wohnungen werden nun mit der neuen Heizenergie versorgt. Die zwei Unwetter von diesem Sommer mit den Überschwemmungen im Quartier nördlich der Schützenstrasse haben uns gezwungen, die Planungen und Realisierung so voran zu treiben, dass wir noch in diesem Jahr die sechs am meisten betroffenen Liegenschaften mit Wärme beliefern können. Die Heizungen in diesen Häusern sind nicht mehr zu gebrauchen und müssen komplett ersetzt werden. Da die Einwohnergemeinde die Leitungssanierung im Boden der Gartenstrasse erst nächstes Jahr in der Planung hat, haben wir uns entschieden, diese sechs Häuser mit mobilen Heizungen provisorisch für den kommenden Winter mit Wärme zu versorgen. Im Winter 2014/15 werden wir dann die nächste Etappe planen, um die vielen interessierten Bewohner im nördlichen Teil des Neuquartiers zu erschliessen. Gespannt warten wir nun auf den ersten Winter nach der Realisierung der ersten Etappe unseres Grossprojektes, dem Wärmeverbund.

Thalbach

Der Thalbach hat am 12. Juli ein zweites Mal das Quartier zwischen Schützenstrasse und Thalbach überschwemmt. Die betroffenen Liegenschaften sind grösstenteils Baurechtsnehmer der Burgergemeinde. Die eingeleiteten und zwischenzeitlich auch ausgeführten Sofortmassnahmen (Erhöhung Damm, Rückbau Zaun) bieten nun für die betroffenen Liegenschaften den grösstmöglichen  Schutz. Ebenso wurde das Kulturland der Burgergemeinde im Hirsried ein weiteres Mal geflutet. Im Gegensatz zum ersten Ereignis trat der Bach diesmal schon an der Unterquerung der Mühlestrasse über die Ufer (Experten sprechen von einem 300-jährigen Ereignis). Im Auftrag der Gemeinde Laupen ist ein spezialisiertes Ingenieurbüro beauftragt, nachhaltige Lösungen aufzuzeigen. Der Burgerrat legt Wert darauf, dass zum Schutze des Kulturlandes vor allem Massnahmen getroffen werden, die kein oder sehr wenig Kulturland beanspruchen. Definitiv über die auszuführenden Massnahmen entscheiden wird der Gemeinderat Laupen nach Anhörung der Betroffenen sowie unter Einbezug aller zuständigen kant. Fachstellen.

Überbauungsordnung Hirsried

Mit der Ortsplanrevision 2013 wurde das Gebiet Hirsried einer Zone mit Planungspflicht  (ZPP) zugewiesen. Die Burgergemeinde Laupen als Grundeigentümerin hat daraufhin mit der Einwohnergemeinde Laupen einen rechtsverbindlichen Infrastrukturvertrag abgeschlossen. Das Bauen in einer ZPP setzt eine rechtskräftige Überbauungsordnung (UeO) voraus, welche vom Gemeinderat auf Begehren und Anhörung der Grundeigentümer umgesetzt wird. Es wurde eine Planungsgruppe „Hirsried“, die sich aus Vertretern der Einwohnergemeinde Laupen (Planungsbehörde), der Burgergemeinde und unserem Architekten und Planer zusammensetzt, ins Leben gerufen. Für spezielle Planungsarbeiten wurden auch externe Fachpersonen beigezogen. Seit Herbst 2013 hat sich die Planungsgruppe intensiv mit der Planung auseinandergesetzt. Nach diversen Anschauungen von kürzlich erstellten Überbauungen in der Region Bern haben wir uns gemeinsam konstruktiv, mit Einhaltung der raumplanerischen Gesetzen und zeitgemässen Vorgaben, an die heute vorliegende Überbauungs-Ordnung für das Gebiet Hirsried herangetastet. Sowohl der Gemeinderat wie auch der Burgerrat von Laupen, haben der UeO mit grosser Mehrheit zugestimmt. Die UeO in der vorgelegten Form wurde  mit allen Plänen und Vorschriften dem Amt für Gemeinden und Raumordnung  (AGR) zur Vorprüfung eingereicht.

Termine

24. November 2014  Ordentliche Burgergemeindeversammlung

Infoblatt. pdf

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü